Einstieg für Ein-Fach-Lehrkräfte ermöglichen

Aus Programmatik FDP Berlin
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beschluss des
Landesparteitags
vom 10.03.2018

Der Bundesparteitag der Freien Demokraten möge beschließen:

Die Bundestagsfraktion der Freien Demokraten möge sich für eine Änderung der Anerkennung von pädagogischen Qualifikationen, insbesondere auch mit Ein-Fach-Qualifikation, aus dem EU-Ausland sowie OECD-Ländern einsetzen.

Bei der Änderung der Richtlinien soll Folgendes beachtet werden:

  1. Die pädagogische Qualifikation von QuereinsteigerInnen soll zusätzlich zur fachlichen stärker gewichtet werden. Pädagogisch qualifizierten LehrerInnen, die ggf. auch nur über eine Ein-Fach-Qualifikation verfügen, soll der direkte Weg in den Schuldienst eröffnet werden.
  2. Die Anerkennung der im Ausland erbrachten pädagogischen Qualifikation soll mindestens für BewerberInnen aus der EU sowie der OECD standardisiert werden.
  3. Es ist infolge des steigenden Bedarfs an Lehrkräften die bestehende begleitende pädagogische, didaktische und methodische Fortbildung zu stärken.
  4. Insbesondere der Zugang von Pädagogen für die berufliche Qualifikation in den aktiven Schuldienst soll so, mindestens in den Mangelfächern, sichergestellt werden.
  5. Um die Durchlässigkeit des Systems zu erhöhen, soll die Eingruppierung und Bezahlung der Lehrkräfte sich nach der tatsächlich erbrachten Leistung richten. NichterfüllerInnen sollen nach einem festen Schlüssel, basierend auf Erfahrung, die Möglichkeit erhalten, ErfüllerInnen gleichgestellt zu werden.