Geschlossene Kommunikation – Unser gemeinsamer Weg zum Erfolg

Aus Programmatik FDP Berlin
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beschluss des
Landesvorstands
vom 16.06.2020

2021 wird unser Jahr: Mehr Liberale werden in den Bezirksverordnetenversammlungen die Zukunft unserer Kieze prägen. Mehr Bundestagsabgeordnete werden den Hauptstadtliberalen eine starke Stimme im Bund geben. Und eine gestärkte FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin wird das Rückgrat unserer Regierungsverantwortung für die kommenden fünf Jahre sein. Die FDP Berlin als gestaltende Kraft im Berliner Senat ab 2021. Dies ist unsere gemeinsame Vision und gemeinsames Ziel!

Um diesen Erfolg zu ermöglichen, verpflichten wir uns auf eine offene und zugleich respektvolle und wertschätzende Kommunikation untereinander – nach innen wie auch nach außen. Wir sind eine programmatisch vielfältige, starke und einheitlich kommunizierende Partei. Und dieses Bild tragen wir auch aktiv nach außen.

Individuelle politische Positionierungen im Alltagsgeschäft können voneinander abweichen. Das macht uns nicht schwach, sondern stark. Denn nur im Wettbewerb der besten Ideen können optimale Lösungen entwickelt werden. Diesen Wettbewerb führen wir fair und sachlich. Wenn wir als Funktionsträgerinnen und Funktionsträger der Partei in Erscheinung treten, beachten wir die Beschlüsse der Gremien der Partei, denn wir repräsentieren mit unseren Äußerungen die Partei als Ganzes. Uns eint ein gemeinsames Werteverständnis, das sich insbesondere im Leitbild unserer Partei wiederfindet. Wir sprechen abweichende Haltungen grundsätzlich intern im geschützten Bereich an. Hier pflegen wir einen offenen und von gegenseitigem Respekt getragenen Umgang. Die Gremien der Partei sind das einzig richtige Forum für diesen Austausch. Die Vorsitzenden fördern diese Debattenkultur durch ihre Sitzungsleitung. Alle sind dafür verantwortlich, dass Zuhören, ausreden lassen und konstruktives Rückmelden keine Fremdwörter im Verband sind. Unbehagen über unpassende Bemerkungen von Kolleginnen und Kollegen werden offen und intern thematisiert.

Wir treten nach außen einheitlich und programmatisch geschlossen auf. Wir grenzen in der öffentlichen Kommunikation niemanden aus, nur weil wir seine Position in einer Sachfrage nicht teilen. Kritik in der Sache ist fruchtbar, wenn sie mit alternativen Ideen verbunden wird. Öffentliche Kritik an Personen, ob offen oder versteckt, ist für uns kein Mittel der Wahl. Diesem Ansatz fühlen wir uns verpflichtet und treten in der Partei dafür ein.