Jedem Kind sein Instrument

Aus Programmatik FDP Berlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beschluss des
Landesausschusses
vom 23.09.2008

Die FDP-Berlin fordert, jedes Berliner Schulkind an Grund- und Förderschulen soll zu Beginn seiner Schulzeit – insbesondere im Rahmen der Ganztagsschule – die Möglichkeit erhalten, ein Musikinstrument zu erlernen und in schulischen Orchestern, Bands und Ensembles mitzuwirken. Die Förderung ist vor allem für Kinder gedacht, die von Haus aus keine Gelegenheit zur aktiven Musikausübung bekommen. Damit soll ein chancengleicher Zugang zu musikalischen Bildungsangeboten gewährleistet werden, um jedem Kind wesentliche Grundlagen seiner eigenen Kultur vermitteln und die für ein funktionierendes Gemeinwesen notwendigen Prozesse der Identitäts- und Integrationsbildung aktiv befördern zu können.

Wie durch zahlreiche Untersuchungen belegt, und fortwährend durch die Praxis bestätigt wird, führt aktive Musikausübung nicht nur zur konkreten und sinnstiftenden Erfahrung eines maßgeblichen unverwechselbaren Kulturbereichs, sondern fördert u.a. in erheblichem Maße:

  • Kreativität
  • Soziales Verhalten
  • Agressionsabbau
  • Integration
  • Lernbereitschaft
  • Leistungsfähigkeit
  • Disziplin
  • Wahrnehmungsfähigkeit, insbesondere Hören
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Motorik
  • Intelligenzentwicklung
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Abstraktes Denken
  • Persönlichkeitsentwicklung

Bei der Durchführung sollen die Erfahrungen, die im Bundesland Nordrhein-Westfalen mit dem dort laufenden Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ gemacht worden sind bzw. noch gemacht werden, einbezogen und auf die Berliner Situation heruntergebrochen werden. Dies gilt insbesondere für die Finanzierung (Mischung aus Europamitteln [ESF], Landesmitteln sowie Mitteln aus Stiftungen und von Sponsoren).

Das Projekt soll in enger Kooperation zwischen Grundschulen/Förderschulen und Bezirksmusikschulen realisiert werden. Zur Sicherung einer fachgerechten Umsetzung sollen Kompetenz und Projekterfahrung des Landesmusikrates entsprechend genutzt werden.

Die notwendige Zusatzqualifizierung der beteiligten Lehrkräfte aus Berliner Schule und Bezirksmusikschulen soll durch ein entsprechendes Fortbildungsprogramm gesichert werden. Die Landesmusikakademie soll hier eingebunden werden.