Landesweites Fahrradwegenetzsanierungsprogramm

Aus Programmatik FDP Berlin
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beschluss des
Landesausschusses
vom 25.09.2012

Die FDP Berlin setzt sich für ein landesweites Fahrradwegenetzsanierungsprogramm ein

Kraftfahrer, Radfahrer und Fußgänger haben gleichermaßen Anspruch auf sichere Verkehrsb edingungen. Die FDP wird darauf hinwirken, dass die einzelnen Verkehrsarten getrennte Verkehrswege erhalten. Dort wo aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen ein eigenständiger, von der Fahrbahn getrennter Radweg nicht angelegt werden kann, kann der Radweg als eigenständig markierter Streifen (Fahrradangebotsstreifen) auf die Straße verlagert werden. Notwendige Lösungen, die ein Nebeneinander von Straße und Radweg oder Radweg und Gehweg vorsehen, sind an Hand der Unfallstatistik in regelmäßigen Abständen auf ihre Sicherheit hin zu überprüfen, um Unfallfallschwerpunkte zu identifizieren und gezielte Maßnahmen einzuleiten.

Die FDP setzt sich für ein System möglichst kreuzungsfreier Fahrradstraßen ein, die auf den Freiflächen entlang der S-Bahntrassen angelegt werden könnten. Sie sollen dafür sorgen, dass Berufstätige, Schüler, Studenten und Touristen gefahrlos und zügig die Stadt durchqueren können. Der Senat von Berlin wird aufgefordert, zu prüfen, ob zwischen Gleisdreieck und Zehlendorf eine Fahrradstraße angelegt werden kann.