Verbraucher schützen: Mehr Transparenz bei Berufsbezeichnungen

Aus Programmatik FDP Berlin
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beschluss des
Landesausschusses
vom 26.06.2019

In der heutigen schnelllebigen Zeit wachsen Wissenschaft sowie Technik rasant heran, demzufolge entwickeln sich immer mehr neue Berufsgruppen und mit ihnen auch neue Berufsbezeichnungen.

Die Anzahl der Berufsbezeichnungen in Deutschland nimmt seit Jahren kontinuierlich zu und wird somit immer unübersichtlicher für den Endverbraucher. Gerade der Verbraucher profitiert von den mit Berufsbezeichnungen verbundenen Qualifikationen.

Die FDP Berlin beschließt, eine Initiative zu starten, welche geeignet ist, geschützte (i.S.v. staatlich anerkannte) von ungeschützten Berufsbezeichnungen besser zu unterscheiden.

Ziel dieser Initiative ist es, dass damit der Endverbraucher eine transparentere Marktübersicht erhält und somit mittels verbesserter Anbietertransparenz vor wirtschaftlichen Schäden bewahrt werden kann. Dazu könnte ein öffentliches Onlineportal geschaffen werden, auf welchem sich die Bürger gezielt über geschützte Berufsbezeichnungen bzw. Weiterbildungsabschlüsse informieren können.